ir-fotografie

ausgelöst durch ein paar zunächst seltsam anmutende fotografien, bin ich auf das thema infrarot-fotografie gestossen.


bei meiner weiteren recherche zu diesem thema habe ich festgestellt, dass sich meiner meinung nach am besten ein full spectrum umbau mit einem zusätzlichen ir filter eignen würde, da hier eine hohe flexibiltät für weitere experimente gegeben ist.

ich habe mich dann an den umbau einer nikon 1 j1 gewagt, die ich sehr günstig in der bucht ergattern konnte. umbauanleitungen kann man leicht im netz finden. im falle dieser nikon 1 j1 wurden die beiden ir sperrfilter vor dem sensor durch einen mehrfach vergüteten uv filter ersetzt, der eigentlich nur den sensor schützen soll. damit steht der gesamte sichtbare, plus der nahe ir bereich bis ca. 1200nm zur verfügung. zusätzlich verwende ich manchmal noch einen sperrfilter gegen sichtbares licht (720nm).


warnung: wer nicht wirklich gut mit elektronik und mikro-mechanik zuwege kommt, sollte lieber auf eine fertig umgebaute kamera setzen!


die "nachbearbeitung" der fotos erfolgt mit irfan view. in den meisten fällen wird das bild einfach nur optimiert (shift+u). bei einigen fotos werden dann noch die farbkanäle rot und blau getauscht, dann ist der himmel auch wieder blau (farben tauschen: rgb -> bgr)


viele, viele weitere tips, anleitungen und wirklich tolle bilder findet ihr im internet, einfach mal suchen... diese tollen homepages, anleitungen, etc. haben mir gut geholfen und auch viele anregungen gegeben. deshalb auch keine systematische oder tiefgreifende einführung an dieser stelle - das konnten diese fotografen einfach richtig gut - danke!



vergleich der kamera-spektren

aufnahme mit einer normalen nikon 1 v1

full spectrum mit der nikon 1 j1

galerie im full spectrum

full spectrum nikon 1 j1 mit 720nm ir filter

galerie im >720nm spectrum